Wiederwahl war das Schlagwort des Abends beim Schützenverein Germete. Am Samstag bestätigten die 75 anwesenden Mitglieder bei der Generalversammlung im Haus des Gastes einen Großteil des Vorstandes und des Offizierscorps für weitere drei Jahre im Amt. Allerdings gab es auch einige Änderungen. Zudem wurden umfangreiche Investitionen in die vereinseigene Halle beschlossen.

 

Foto: Vorstandsmitglieder, Offiziere und die ausgeschiedenen Amtsträger haben sich nach der Wahl zum Gruppenbild aufgestellt: (hinten von links) Martin Waldeier, Marc Engemann, Gerd Vonde, Dennis Eikenberg, Jörg Lohberger, Stefan Amedick, Tobias Hoppe, Stefan Stute, Jörg Köring, Jürgen Schubert, Alexander Müller, Matthias Hoppe, Herbert Leifert, Henrik Fuest und Sebastian Rohde (beide Kassenprüfer), Benno Sommerfeld jun. sowie (unten von links) Stefan Waldeier (Hainanger), Jürgen Vahle, Dirk Bartoldus, Volker Schweins, Marco Clases, Thomas Sommerfeld, Carsten Sommerfeld, Marco Böx, Thomas Vonde, Karl Halkowicz, Peter Tos und Horst Fiege.

 

Stabilität heißt es in der Führung des knapp 300 Mitglieder starken Vereins. Vorsitzender Thomas Sommerfeld und Oberst Jörg Köring wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Sommerfeld kündigte allerdings an, dass dies seine letzte Amtszeit sei.

Hallenwart Benno Sommerfeld jun. hat am Samstag nach 27 Jahren sein Amt niedergelegt. Der Schützenkönig 2014 und Stadtschützenkönig 2015 wurde unter großem Beifall zum Ehrenmitglied ernannt. Seine Nachfolge tritt Stefan Amedick an.

Neuer 2. Kassierer wurde Marco Clases. Vorgänger Marco Böx übernahm den Posten des 2. Schriftführers von Martin Waldeier, der sich nach neun Jahren im Vorstand auf sein Amt als Kapellmeister des Musikvereins konzentrieren will.

Zum neuen 2. Hauptmann wurde Fähnrich Jürgen Vahle gewählt. Er tritt die Nachfolge von Thomas Vonde an, der 18 Jahre Offizier war und sich jetzt als Germeter CDU-Kandidat bei der Kommunalwahl um ein Ratsmandat bewirbt. Neuer Fähnrich wurde Marc Engemann, der auch schon auf viele Jahre Vorstandsarbeit zurückblicken kann. Neuer Offizier der 1. Fahne wurde Matthias Hoppe, der den Posten von Maik Farack übernahm. Außerdem ist Alexander Müller jetzt Lakai (für Sebastian Sonntag).

Alle anderen Vorstandsmitglieder und Offiziere haben ihren Posten behalten: Carsten Sommerfeld (2. Vorsitzender), Volker Schweins (Schriftführer), Dirk Bartoldus (Kassierer), Gerd Vonde (1. Hauptmann), Horst Fiege (Altershauptmann), Tobias Hoppe (Feldwebel), Herbert Leifert (Oberstadjutant) und Stefan Stute (Königsadjutant), Sascha Vonde und Jürgen Schubert (Fähnriche), Stefan Waldeier, Markus Schäfers, Dennis Eikenberg, Peter Tos und Karl Halkowicz (Fahnenoffiziere), Volker Wehrmann und Markus Jochheim (Lakaien) sowie Jörg Lohberger (Hallenwart).

Nach gutem Rechnungsabschluss für das abgelaufene Geschäftsjahr haben die Schützen am Samstag den Weg für umfangreiche Investitionen in der vereinseigenen Halle freigemacht. Die Fassade des Anbaus muss ausgebessert und gestrichen werden. 5000 Euro sind dafür eingeplant worden. Außerdem sollen die drei maroden Holztüren an der Nordseite des über 100 Jahre alten Fachwerkgebäudes erneuert werden. Da sie auch als Notausgänge fungieren, müssen die neuen Eingänge mit speziellen Verriegelungstechniken versehen werden. Das geht ins Geld. Der Vorstand geht von einer Summe von mindestens 13.000 Euro aus. Investiert werden muss auch in die 1. Fahne. Sie weist Risse im Stoff auf und wird derzeit in der Paramentenwerkstatt der Schwestern in Neuenbeken restauriert.

Vorsitzender Thomas Sommerfeld wies zudem auf zwei Termine hin, die im regulären Jahresablauf des Vereins nicht vorkommen. Am Samstag, 29. Februar, sollen nicht nur die Reste der Karnevalsfeiern entfernt, sondern die Halle auch einer Grundreinigung unterzogen werden. Ein Treffen aller Könige des Ortes ist für den 7. November terminiert. Karneval unter der Regie der Schützen wird am 15. Februar (19.33 Uhr Beginn) gefeiert. Der Kinderkarneval steht am Samstag, 22. Februar, an. Am 11. April soll wieder ein Osterfeuer an der Halle entzündet werden. Königsschießen ist am 11. Juli und zwei Wochen später das Schützenfest. Zum Volkstrauertag treffen sich die Schützen am Samstag, 14. November. Am Totensonntag, 22. November, steht der Schnatgang mit Foto-Jahresrückblick an.

 

 

0
0
0
s2sdefault