Nach 45 Jahren im Rat der Stadt Warburg und als Germeter Ortsvorsteher will Willi Vonde bei der Kommunalwahl im September dieses Jahres nicht mehr antreten. Während der Mitgliederversammlung der Germeter CDU, bei der auch die Kandidatenvorschläge erarbeitet worden sind, gab der 73-Jährige, der auch Fraktionschef der CDU im Rat ist, seinen Rücktritt bekannt.

von rechts: Thomas Vonde, Tobias Scherf Bürgermeisterkandidat der CDU, Willi Vonde, Uwe Vonde und Herbert Leifert

Das Amt könnte aber in der Familie bleiben: Sein Sohn Thomas Vonde tritt für die CDU an und will seinen Platz im Rat ein- und den Posten als Ortsvorsteher übernehmen. Thomas Vonde (50) ist verheiratet und hat zwei Töchter. Der studierte Umweltingenieur, der derzeit für die Huk-Versicherung tätig ist, engagiert sich in Germete auf vielfältige Weise. Viele Jahre war er im Vorstand der ETSG Germete und beim FC Germete-Wormeln aktiv. Im Schützenverein bekleidet er den Rang eines Hauptmanns. Im Verkehrsverein ist Thomas Vonde als Geschäftsführer aktiv und ist Sprecher der Aktionsgruppe „Hand in Hand“. Im Falle einer Wahl soll Uwe Vonde sein persönlicher Vertreter sein. Auch einen Kandidatenvorschlag für den Kreistag haben die Germeter nominiert. Nach dem Willen der Germeter CDU  soll Herbert Leifert den Posten übernehmen, um das Warburger Land und speziell die Belange der Landwirtschaft im Kreistag  besser zu vertreten.

0
0
0
s2sdefault