Eine der ältesten Germeterinnen hat am Samstag,den 10.11.2018 ihren 95. Geburtstag gefeiert. Dazu hatte Auguste Weber Freunde und Verwandte ins Reiterstübchen eingeladen.

Die ledige und kinderlose (Verlobter ist im Krieg gefallen) Auguste Weber lebt trotz ihres hohen Alters immer noch in dem Haus an der Rottheimer Straße, das einst ihr Vater, der Maurermeister gewesen war, gebaut hatte. Bis bis zu ihrer Rente arbeitete das Geburtstagskind in einem Lebensmittelmarkt in Warburg. Sie ist im Dorf gut verankert: bei der katholischen Frauengruppe habe sie mitgemacht und nun besuchten sie die Frauen regelmäßig, berichtet der Germeter Klaus Eichler, der die Betreuung für „Webers Auguste“, wie sie im Dorf genannt wird, organisiert.

Der Pastor komme nicht so oft, erzählt sie: „Der muss sich ja um die vielen Alten kümmern.“ Dabei schmunzelt sie verschmitzt. Heute sitzt sie gern in der Küche an der Heizung und schaut in ihren Garten oder sitzt im Wohnzimmer am Fernseher. Mit Hilfe ihres Gehstockes ist sie immer noch gut unterwegs. „Ich gehe immer spazieren; hier um das Haus“, berichtet das Geburtstagskind, das täglich mehrere Stunden von einer Sozialbetreuerin der gemeinnützigen Gesellschaft „Noah“ mit Sitz in Germete unterstützt wird.

0
0
0
s2sdefault