Zwischen ihnen liegen nicht nur 62 Jahre, sondern auch Welten: Zu einem ungewöhnlichen Zusammentreffen ist es jetzt in Germete gekommen. Der älteste Trecker des Ortes traf auf den jüngsten. Herbert Leifert und Marc Engemann wollten mit der Gegenüberstellung noch einmal auf einen der Höhepunkte des Dorfjubiläums „1000 Jahre Germete“ hinweisen: den Schnatgang am Totensonntag.

 

Aus dem Jahr 1956 stammt der zwölf PS starke Hanomag, mit dem Marc Engemann vorfuhr. Die Zugmaschine ist seit Jahrzehnten in Familienbesitz und hat den Spitznamen „Elias“. „Es ist ein Familienmitglied, das in der Garage wohnt“, berichtet Marc Engemann. Weniger emotional ist Herbert Leifert, der mit einem modernen Massey Ferguson 8727 vorfährt. Kein Wunder: Das Ungetüm ist erst wenige Wochen alt, 300 PS stark und wird gerade auf dem Reiterhof Leifert im Einsatz getestet.

Um ähnliche Vergleiche geht es am Sonntag beim Schnatgang in Germete. Schützenvereinsvorsitzender Thomas Sommerfeld stellt mehr als 100 alte Fotos von Germeter Häusern neuen Aufnahmen der Gebäude gegenüber. Zuvor wird in einem Rundgang durch den Ort an markanten Stellen erläutert, wie sich der Luftkurort in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat. Thomas Sommerfeld hat bei seinen wochenlangen Recherchen so manch interessante Geschichte entdeckt und sie für den Rundgang und die Bilderschau aufgearbeitet. Eine Sisyphusarbeit, die sich aus Sicht des Schützenvereins gelohnt hat. Der Fußmarsch beträgt zwar nur wenige Kilometer, mit Erläuterungen und kurzer Pause am Dorfplatz müssen sich die Teilnehmer aber auf eine etwa dreistündige Wanderung einstellen. Entsprechende Kleidung sei wichtig, sagt Thomas Sommerfel.

Außerdem werden am späten Nachmittag die zehn Gewinner des Wettbewerbs „Die Schützenfahne zieht um die Welt“ geehrt. 116 Fotos aus aller Welt, die die Fahne und den Besitzer im Mittelpunkt haben, sind eingereicht worden. Dankbar sind die Germeter dem Schützenverein Welda, der die Siegerbilder ausgewählt hat, die mit Sachpreisen belohnt werden.

Der Zeitplan für den Schnatgang:

9.30 Uhr: Frühstück der angemeldeten Teilnehmer in der Schützenhalle

10.45 Uhr: Beginn des dreistündigen Schnatgangs durch den Ort

14 Uhr: Kaffee und Kuchen in der Schützenhalle

14.30 Uhr: Bildervortrag Germete Alt und Neu

17 Uhr: Prämierung des Fahnenwettbewerbs

0
0
0
s2sdefault