Unter der Regentschaft von Tobias und Stephanie Hoppe wird an diesem Wochenende in Germete Schützenfest gefeiert. Es ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Fest, das am Freitag mit dem Ständchen des Musikvereins beginnt.

 

Der 45-jährige Maschinenbau-Ingenieur und Feldwebel des Vereins hatte sich vor zwei Wochen beim Königsschießen mit einer glatten Zehn den Titel gesichert. An seiner Seite steht seine Frau Stephanie Hoppe als Königin. Die 35-Jährige arbeitet als Technische Zeichnerin und ist in Schützenkreisen wohl bekannt, weil sie gemeinsam mit Hofdame Linda Köring das Modegeschäft »Braut und Fest« in Germete betreibt. Dort sind viele Königinnen und Hofdamen der Region Kundinnen. Das neue Königspaar hat zwei Kinder: Lotta (11) und Malene (7).

Nicht nur für Tobias Hoppe dürfte Wochenende ein besonderer Moment im Leben sein. Der Luftkurort feiert 2018 das 1000-jährige Bestehen. Das spiegelt sich auch im Verlauf des Schützenfestes wider. Am Samstag, 28. Juli, wird es unter dem Kommando von Oberst Jörg Köring einen Zapfenstreich geben. Der findet in Germete normalerweise nur alle fünf Jahre statt, das nächste Mal im Jahr 2020. Als Festredner konnte zu diesem Anlass Monsignore Prof. Konrad Schmidt, ehemaliger Leiter der Landvolkshochschule Hardehausen, gewonnen werden. Die Germeter Majestät kann noch auf eine weitere runde Zahl blicken: Er ist der 70. König in der Vereinsgeschichte. Seit 1948 hat Germete in jedem Jahr eine Majestät gefunden. Darauf ist Vorsitzender Thomas Sommerfeld besonders stolz.

Weitere Besonderheit: Zwölf Paare bilden den Hofstaat, ein Rekord in der 358-jährigen Geschichte des Vereins. Das Gefolge besteht ausnahmslos aus Kollegen vom Stammtisch Durstefeld, dem auch Tobias Hoppe angehört. Mit einigen seiner Hofherren ist der König schon zu Grundschulzeiten „durch Dick und Dünn“ gegangen, wie er berichtet. Dem Gefolge gehören an: Magdalena und Carsten Sommerfeld, Sonja und Marc Engemann, Katja und Volker Schweins, Sabrina und Gerd Vonde, Gabriele und Stefan Waldeier, Christiane und Maik Farack, Linda und Bernd Köring, Daniela und Stefan Köring, Nicole und Marco Clases, Magdalena und Dirk Bartoldus, Marco Böx und Astrid Vahle sowie Ilona und Jürgen Vahle.

Besucher, die die Kleider der Hofdamen bewundern wollen, haben dazu am Festwochenende zwei gute Möglichkeiten: Am Sonntag wird es gegen 14.30 Uhr eine Parade auf der Wiese neben der Halle geben. Ebenfalls einen guten Blick auf die Kleider haben Interessierte am Sonntagabend um 20 Uhr, wenn die Polonaise neben der Halle beginnt. Auch am Montag um 17 Uhr bei der Kinderpolonaise sind die Hofdamen und die Königin im Einsatz.

Eine Besonderheit des Germeter Schützenfestes wird es auch 2018 geben: Die Jungschützen des Vereins „derer von Hampenhausen“ schießen am Montag kurz vor Mitternacht eine eigene Jux-Majestät aus. Im Anschluss wird in der Halle zu den Klängen der Band Nightshift, die alle drei Tage spielt, noch einmal ordentlich gefeiert.

 

Programm:

Freitag, 27. Juli:

18 Uhr: Ständchen mit dem den Musikverein Germete.

 

Samstag, 28. Juli:

18.30 Uhr: Schützenmesse, Marsch zum Ehrenmal mit anschließender Kranzniederlegung und großem Zapfenstreich sowie Gedenken der Toten und Gefallenen; Festredner ist Monsignore Prof. Konrad Schmidt.

20 Uhr: Tanz in der Schützenhalle.

 

Sonntag, 29. Juli:

13 Uhr: Platzkonzert mit dem Musikverein Germete und dem Spielmannszug Daseburg vor dem Restaurant »Deele«.

13.30 Uhr: Antreten der Schützen vor dem Restaurant »Deele« mit anschließendem Festumzug; Parademarsch auf der Schützenwiese an der Halle; Festansprache und Ehrung verdienter Mitglieder. Anschließend werden Kaffee und Kuchen in der Halle angeboten.

20 Uhr: Polonaise auf der Paradewiese; Tanz in der Schützenhalle

 

Montag, 30. Juli:

9.15 Uhr: Antreten der Schützen vor dem Restaurant »Deele«.

10 Uhr: Schützenfrühstück mit Gästen, begleitet vom Musikverein Germete.

15 Uhr: Umzug der Schützenfrauen vom Restaurant »Deele« zur Schützenhalle mit anschließendem Kaffeetrinken.

17 Uhr: Kinderpolonaise auf der Paradewiese.

20 Uhr: Tanz in der Schützenhalle.

24 Uhr: Königsproklamation »derer von Hampenhausen«.

0
0
0
s2sdefault